(Für vereins-interne Infos bitte einloggen)

Ein schönes Fleckchen Erde mit 6 Bojen

Was: Internationaler Auerbräu-Cup
Ressort: Seilbahn Klassisch
Wann: 25.5-27.5.18
Bericht von: Stephan Römer

Schon die Anreise mit der Bahn ist beeindruckend. Nach ~8h Fahrt entschädigt der Anblick auf das Kaisergebirge für die vorherigen Strapazen.

Den Weg vom Bahnhof zur Pension und anschließend direkt zum Hödenauer See habe ich mit Rucksack, Skibag und Trolley zu Fuß zurückgelegt. Die Ankunft bereits am Donnerstag hat sich gelohnt, denn es hat sich am Abend noch eine erste Trainingsoption ergeben. Dabei stand die schwer zu fahrende Einfahrt in den Slalom-Parcours im Fokus. Die extrem kurzen Strecken zwischen den ersten drei Kurven sind bekannt und gefürchtet in der Wasserski-Szene. Daher waren die 5 Starts wichtig, um mit gutem Gefühl den Tag sportlich ausklingen zu lassen. Nach einem gemeinsamen Abendessen der bereits angereisten Läufer wurde die Pension aufgesucht.

Freitagfrüh habe ich bei einigen Starts noch das Fine Tuning aufgenommen, sodass ich das offizielle Training am Abend auslassen konnte, um Kräfte für den Wettkampftag zu sparen.

Dieser startete dann am Samstag bereits um 7:30 Uhr mit dem Slalom der Damen. Im Anschluss ging es direkt zum Trickski über. Nach noch nicht voll ausgeheilter Sprunggelenksverletzung habe ich vor dem Slalom nichts riskiert und konnte dennoch mit 3.030 Punkten auf den 5 Platz fahren. Noch auf dem Rückweg von der Gegengeraden, nach meinem Sturz im 2. Durchlauf, durfte ich meine Schwimmkondition auf die Probe stellen, als ich einen schwer gestürzten Läufer sicherte bis die Rettungskräften eintrafen (es geht ihm wieder einigermaßen gut).

Im folgenden Slalom-Wettbewerb ging es dann richtig zur Sache. Zahlreiche Läufer der Weltspitze waren anwesend. Darunter der 2-malige Weltmeister Alexander Graw, der amtierende Welt- und Europameister Simon Herrmann und der Vorjahres-Weltcup-Sieger Aviv Levi. 

Gestartet mit der 16m-Leine, konnte ich auch die 14er und 13er erfolgreich mit 6 Bojen bei 58Km/h durchfahren. Mit 3 Bojen an der 12m-Leine habe ich mir schließlich den 4. Platz gesichert, was wertvolle Punkte für die Weltrangliste und die mögliche Qualifikation für die diesjährige Weltmeisterschaft bedeutet.

Insgesamt traten beim Wettkampf knapp 40 Läufer aus 4 Nationen an, welche nicht nur das exzellente Wetter, sondern auch die bayrischen Spezialitäten genossen.

Für alle, die noch nicht wissen, wo sie ihr nächster Urlaub hinführt. Die Wasserskianlage in Kiefersfelden zählt aus meiner Sicht zu den absolut schönsten weltweit und bietet in der näheren Umgebung zahlreiche Aktivitäten und eine grandios schöne Landschaft!